Aylin Geffken

Interviewreihe „Ich mach was mit Romberg“ – Aylin Geffken

Marketing! Das ist ihre Welt bei den Rombergs. Aylin Geffken

Seit über 2 Jahrzehnten im Unternehmen, weiß sie genau wo der Hase längs läuft. Hier kommt unsere Aylin. :-)

 

1. Wer bist du und „was hast du mit Romberg zu tun“?

Ich bin Aylin und habe vor über 20 Jahren mit einer Ausbildung zur „Kauffrau im Groß- und Außenhandel“ mein „Romberg-Leben“ begonnen. Und wie man sieht – bin ich immer noch da 😉

Mittlerweile bekümmere ich bei Romberg den Bereich Marketing und zur Zeit auch den Kundenservice für Frankreich und einige andere „Europäer“…

2. Wie sieht dein typischer Tag aus?

Leider beginnt er meist viel zu früh… und ich schaffe ich es eigentlich nie pünktlich um 8 Uhr bei der Arbeit zu sein. Aber gegen 08:30 geht’s dann meistens los – erstmal e-mails checken und gucken wer alles was von einem will. Zwischendurch Frühstück und Kaffee und dann ist meistens schon fast wieder Mittag. Nach der Pause für „Menschen“ gibt’s dann meistens auch was für den Hund – also raus zum Training in den Romberg-Garten. Dann geht’s weiter mit der Arbeit, häufig in Zusammenarbeit mit Medi unserer externen Grafikerin. Wir arbeiten am neuen Romberg Katalog, Produkteinlegern und Verpackungen und allem was die Kollegen sonst noch so aus dem Bereich Marketing benötigen.

Nach Feierabend geht’s mit dem Wauzi nach Hause – da gibt’s auch immer was zu tun. Im Sommer sitzen wir viel mit Freunden auf der Terrasse, im Winter machen wir es uns vor unserem Kaminofen gemütlich. Früh ins Bett schaffe ich leider auch nie (obwohl ich es mir jeden Morgen fest vornehme…)

3. Was ist für dich das Schöne / das Besondere an deiner Tätigkeit?

Das es in meiner langen Zeit bei & mit Romberg immer wieder neue Dinge, bzw. neue Aufgaben für mich gegeben hat. Bis heute ist es eigentlich nie langweilig geworden und ich denke auch in 2015 wird es wieder spannend!

4. Hast du was mit „Gärtnern“ zu tun?

Leider ja :-) – mit einem eigenen Garten kommt man da ja irgendwie nicht drum herum…

Allerdings war Gartenarbeit noch nie so mein Ding. Meine Mutter ist da ganz anders und wollte mich schon als Kind bzw. Teenager dafür begeistern, ich habe dann aber alternativ immer lieber im Haus den Staubsauger geschwungen und die Badezimmer sauber gemacht.

Als wir in unser eigenes Haus mit Garten gezogen sind, hat sie nochmal einen Anlauf gemacht mir was über Gartenarbeit beizubringen, aber so richtig erfolgreich war das leider nicht. Ich kann aber immer anrufen, wenn ich eine Frage zum „gärtnern“ habe. :-)

5. Wo holst du dir Tipps und Tricks fürs Gärtnern?

s.o. 😉

6. Welche ist deine Lieblingspflanze und warum?

Erstaunlicherweise kann ich ganz gut mit Orchideen, die sind das einzige was bei mir zu Hause und auch auf der Fensterbank im Büro immer treu und fleißig blüht…

7. Wie lautet dein Lebensmotto?

„Der frühe Vogel…“? Nein, eigentlich gibt’s bei mir kein Lebensmotto – es ist halt wie es ist und man muss gucken was man daraus macht!

8. Wo findet man dich im Internet?

Bei Romberg, bei Facebook und beim Jugendrotkreuz im Kreis Segeberg

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>