P1000692

Mein Gartenjahr 2014

Mein Garten im Juli

Mein Garten im Juli

Kann sich noch jemand daran erinnern, was ich für die Gartensaison 2014 alles so geplant hatte? Hier steht es! Die wichtigsten Sachen waren: meinen Gemüseacker  vergrößern, den Steingarten aufzuräumen und das Insektenhotel zu erneuern. Die ersten zwei Aufgaben habe ich auch tatsächlich geschafft. 😉

Mein Gemüsebeet ist um einige Meter größer geworden. Aber – was war das für eine Arbeit. Da ich einen sehr lehmigen Boden habe, war schon alleine das Umgraben eine Riesenaufgabe. Doch ich habe es geschafft! Damit es im nächsten Jahr nicht mehr so schwer geht, habe ich unheimlich viel Kompost untergemischt. Anschließend habe ich auf dem neuen Stück Kartoffeln gesetzt, um den Boden lockerer zu machen. Es ist auch hilfreich das restliche Unkraut und die Unkrautwurzeln zu entfernen. Zwischen den Kartoffelreihen habe ich Dicke Bohnen gepflanzt. Die abgeernteten Bohnensträucher habe ich als Mulch benutzt, damit der Boden um die Kartoffeln nicht so schnell austrocknet. Die Ernte war bombastisch!

Die zweite Aufgabe war mein Steingarten. Ich habe wirklich gut ausgemistet. Mit den Löwenzahnwurzeln habe ich bis in den Herbst gekämpft. Die Gräser, die sich zwischen den Steinen ausgesät haben, waren leider sehr widerstandsfähig. Ich habe den Steingarten auch etwas umgestaltet, aber bis man die Effekte sieht, wird es wohl noch etwas dauern, da Steingartenpflanzen nicht gerade die Wachstumsmeister sind.

Erbsen

Erbsen

Leider habe ich keine Zeit für mein Insektenhotel gefunden. Irgendwie hat es mir an Materialien gefehlt. Ich habe kein richtiges Holz bekommen und Stroh ist mir auch nicht über den Weg gelaufen. Ich werde es aber ganz bestimmt im folgendem Jahr nachholen. Da habe ich doch schon mal einen guten Vorsatz für 2015. 😉 Als erste Maßnahme dachte ich mir Zapfen im Wald zu sammeln. Diese sollen sehr gut als Unterschlupf für kleine Tierchen sein; einfach zu machen und effektvoll.

Aber nicht, dass ihr denkt, ich hätte in diesem Sommer viel Freizeit gehabt. Nichts da! In der zweiten Sommerhälfte war ich sehr beschäftigt. Ich habe nämlich ein Hochbeet gebaut bekommen. Und eins muss ich sagen: das Bauen ist schon ganz schön viel Arbeit, doch das Befüllen war Höchstleistung. 180 cm x 120 cm x 82 cm – habe ich mit gefühlten 1.000 Schubkarren befüllt. Voll ist es aber leider noch immer nicht ganz.

Mein Hochbeet

Mein Hochbeet

Die Arbeit hat sich aber sehr gelohnt. Im nächsten Jahr möchte ich noch ein zweites Hochbeet haben. Dann kann ich endlich das Gemüse anbauen, das in meinem lehmigen Boden nicht gedeihen will, z.B. Karotten oder Rote Beete.

Ansonsten war es ein Gartenjahr mit einer wirklich guten Ernte für mich. Besonders gut waren die Bohnen. Es waren so viele, dass ich noch immer welche in der Kühltruhe habe. Auch die exotischen Schlangenbohnen sind richtig gut gedeiht. Die habe ich im Gewächshaus neben Paprika gepflanzt, von denen ich ebenfalls sehr viele ernten konnte. Meine Peperoni, die ich im vorigen Winter in der Wohnung überwintert habe, trug ebenfalls sehr viele Früchte. Ich werde sie wieder überwintern und hoffe damit, dass sie ihr drittes Jahr in Folge schafft.
Mit Gurken und Rosenkohl hat es 2014 leider überhaupt nicht geklappt. Vielleicht im nächsten Jahr. Dann hoffe ich natürlich auf eine mindestens genauso gute Gartensaison. :-)

Allen Lesern wünsche ich frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr!

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>