Steingarten: Nein, Danke! Steingartenstauden: Oh ja gerne (y)

Pflegeleichte Gärten statt Steinwüste oder Rasen

Steingarten: Nein, Danke! Steingartenstauden: Oh ja gerne (y)

Steingarten: Nein, Danke! Steingartenstauden: Oh ja gerne!

In letzter Zeit rede ich immer öfters mit Gartenfreunden, die meinen ihre Gärten pflegeleicht gestalten zu wollen und damit liebäugeln Rasen auszusäen oder einen Kiesgarten anzulegen. Glücklicherweise konnte ich bis jetzt immer alle überzeugen, dass es tolle Alternativen gibt und vielleicht gelingt mir das bei Euch auch.

Nachgedacht:

Rasen muss man mähen, gießen, vertikutieren, düngen, gießen und Kiesgärten – am besten noch mit Buxbaum und Co- bringen nicht nur der Natur rein gar nichts, von pflegeleicht sind die meistens auch weit entfernt. Auch in einem Kiesbett wachsen „Kulturbegleitkräuter“ und es muss von Laub und anderen Verschmutzungen befreit werden.  Wo bleibt da die Zeitersparnis?

Der NABU schreibt dazu: Vorgärten statt Steinwüsten.

Als ich in einer Gärtnerei für bodendeckende Gehölze gearbeitet habe, haben wir sehr oft Pflanzen für städtische Anlagen verpackt. Diese Pflanzen zeichnen sich dadurch aus, dass sie zwar einige Zeit benötigen bis sie den ganzen Boden zugewuchert haben, aber danach muss man sich kaum noch darum kümmern, höchstens hin und wieder etwas Beschneiden. Wer in städtischen Grünanlagen die Mitarbeiter mit ihren Motorsensen gesehen hat und weiß, dass die nicht gerade zimperlich mit dem Rückschnitt sind, dann könnte man sich ja vielleicht doch überlegen, ob er nicht einen pflegeleichten „Grüngarten“ anlegen möchte.

Wie gehts?

Christine hat letztens einen schönen Blogbeitrag zu dem Thema: Aktive Fugenbegrünung geschrieben und wie Ihr oben auf dem Foto seht, haben wir unseren Splitweg inzwischen auch bepflanzt. Da der Standort bei uns sehr sonnig und trocken ist, eignen sich alle Steingartenstauden. Wir gehen fast nur auf den Steinen und nicht dazwischen, so dass die Pflanzen nicht so oft „betreten“ werden. Und wenn, dann ist das auch nicht schlimm: In der Natur laufen auch mal Tiere drüber.

Für Wege benötigt man flache Stauden, aber es gibt für Gärten noch viel mehr tolle Pflanzen, die sich als Bodendecker eignen, man muss nur auf die Suche gehen.

Ein superschöner Bodendecker mit toller Herbstfärbung: Chinesischer Bleiwurz/ Ceratostigma plumbaginoides

Ein superschöner Bodendecker mit toller Herbstfärbung: Chinesischer Bleiwurz/ Ceratostigma plumbaginoides

Hier zum Beispiel: Bodendecker auf 182 Seiten

Wie immer solltet Ihr natürlich vorher gucken, was für Boden und Standorte Ihr bieten könnt, denn: Für jeden gibt es die richtige Pflanze.

Als wir die Terasse aufgeschüttet haben, meinten alle, die Erde rutscht uns weg. Hallo? Im ersten Jahr habe ich sehr viele einjährige Pflanzen ausgesät und die Wurzeln im Herbst in der Erde gelassen (zur Befestigung) und im 2. Jahr hatten die Stauden sich schon fast so ausgebreitet, dass ich das gar nicht mehr musste.

Als wir die Terasse aufgeschüttet haben, meinten alle: Die Erde rutscht uns weg. Hallo? In den ersten Jahren habe ich sehr viele einjährige Pflanzen (ich bin Tagetesfan) ausgesät und die Wurzeln im Herbst in der Erde gelassen (zur Befestigung). Ab dem 2. Jahr hatten sich die Stauden schon fast so ausgebreitet, dass ich das gar nicht mehr musste.

Bodenschutz

Auch wenn Ihr es Euch nicht vorstellen könnt: Unsere Böden leben. Sie sind voll mit Mikroorganismen und Co. und je gesünder der Boden umso besser. Wenn wir einfach nur Vlies und Steine auffüllen, ersticken wir dieses Leben, bzw. es funktioniert nicht mehr so wie es sollte.  Unser Terassenhang (siehe Foto) hat zwar einige Jahre gebraucht um so dicht zu wachsen, aber Arbeit hat der kaum noch gemacht. Unkraut hatte gar keine Chance und man musste nur einmal im Jahr die Stauden etwas verkleinern oder teilen und teilweise zurückschneiden (andere Gartenfreunde hat`s gefreut, habe kräftig verteilt). Sieht doch schöner aus als so ein steriler Kiesgarten oder? 😉

Auch eine leckere Alternative: Bodendecker Erdbeeren Pink Panda. Bilden sehr dichte Teppiche mit leckeren Erdbeeren, die etwas größer sind als Walderbeeren

Eine leckere Alternative: Bodendecker Erdbeeren Pink Panda. Bilden sehr dichte Teppiche mit leckeren Erdbeeren, die etwas größer sind als Walderbeeren. Unkraut ade!

Ein Herz für Insekten

Kiesgärten bieten so gut wie keine Nahrung für Insekten und gerade in der heutigen Zeit wird es immer wichtiger, dass wir jeden Platz ausnutzen um das zu ändern. In vielen Städten werden immer mehr Verkehrsinseln mit Wildblumenwiesen bepflanzt (übrigens auch noch eine tolle Idee für einen pflegeleichten Garten), die so gut wie keine Arbeit machen. Im Herbst wird gemäht und fertig. Geht doch einfach mit offenen Augen auf Ideensuche. Es muss ja kein Ausflug in einen Botanischen Garten sein, es reicht einfach durch Parks und öffentliche Anlagen zu Bummeln.
Falls Ihr einen Schrebergartenverein in der Nähe habt, geht doch da mal durch! Dort gibt es jede Menge Inspirationen, bei Bedarf auch Rat und oftmals auch Pflanzen abzugeben.

Pflegeleichter geht es nicht und wenn die Tulpen verschwunden sind, übernehmen Scharfgabe, Wollziest und Pfingstrose das Kommando

Pflegeleichter geht es nicht und wenn die Tulpen verschwunden sind, übernehmen Scharfgabe, Wollziest und Pfingstrose das Kommando.

Viel Erfolg

LG Mel

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>