2015-06-25 08.29.11

Pflanztopf mit Wasservorrat – selbstgemacht

Dieses mal schreibe ich euch eine kleine Bauanleitung für einen Pflanztopf mit Wasservorrat.  Viele kennen vielleicht  die geschlossen Balkonkästen die im unteren Bereich Platz für einen Wasservorrat haben. Bei diesen Kästen geht ein Teil der Erde runter bis in den Bereich des Wasservorrats. Diese soll dann durch Kapillarkräfte in den Zwischenräumen der Erde das Wasser nach oben transportieren. Die über die Saison sich ausbildenden Wurzeln können sich in der Tiefe direkt mit Wasser versorgen.

Vorteil ist, dass nicht so oft gegossen werden muss, die Erde aber auch nicht dauerhaft durchnässt ist.

Mit diesem System im Hinterkopf habe ich mir mal Gedanken gemacht und geschaut was es für Alternativen gibt und wie diese selbst einfach umgesetzt werden können.

Eine von diesen zeige ich euch hier mal. Inwieweit es funktioniert wird sich über die Saison noch zeigen.

 

Material

Bei der Materialauswahl habe ich versucht vorhandenes/gebrauchtes zu nutzen um die Kosten gering zu halten und etwas Upcycling zu betreiben.

1. Eimer mit Deckel

Eimer mit Deckel

2. Alte Küchenschüssel

Alte Kunststoffschüssel

3. Reststück Tomaten-Schlauch-Vlies mit einem Stück Draht auf einer Seite verschlossen

Tomaten-Schlauch-Vlies

 

Werkzeug

1. Akkubohrer mit 6 mm Bohrer

2. Schere

Anleitung

So bin ich vorgegangen.

1. In der alten Küchenschüssel, die schon einen Riss im Boden hatte, habe ich mit dem 6mm Bohrer viele Löcher gebohrt. Alternativ kann auch ein altes Küchensieb genommen werden – das spart das bohren.Wichtig ist das diese in den Eimer passt und noch etwas Luft zum Rand hat.

2. Dann habe ich die Schüssel in den Eimer gestellt und seitlich, oberhalb der Schüssel, ein Loch in den Eimer geschnitten. Alles was unter dem Loch ist, ist jezt unser Wasservorrat. Das Loch dient zum Nachfüllen von Wasser und als Überlauf, damit nicht der ganze Eimer unter Wasser steht.

Schüssel im Eimer

3. Das Reststück des Tomaten-Schlauch-Vlies habe ich dann  mit der verschlossenen Seite nach unten in den Eimer gehängt und oben um den Topfrand gelegt.

Vlies über Eimer

4. Loch in den Deckel schneiden

Loch im Deckel

Bepflanzen

Der Wasservorratstopf ist fertig – jetzt geht es ans bepflanzen.

Etwas Lavasplit  unten verteilt,

Lavasplit

 

mit Pop Up Erde aufgefüllt,

POP UP Erde

Deckel drauf und dann durch das Loch mit einer Pflanze bepflanzt.

Deckel auf Eimer

 

Fertig :-)

 

Rocoto im Eimer

Anmerkungen

In diesem „Topf“ wächst jetzt eine der Rocotos aus dem Beitrag  Wie oft ist Umtopfen von Chili Pflanzen nötig/sinnvoll. Die Rocotos sind immer sehr hungrig und durstig,  deswegen hoffe ich das der Wasservorrat einige Vorteile bringen wird.

Mit dem Deckel soll auch Beikräutern keine Chance geboten und die Wasserverdunstung eingeschränkt werden. Allerdings können dadurch aber keine Pflanzen mit zu ausgeprägten Wurzeln eingepflanzt werden. Alternativ kann man auch Eimer ohne Deckel nehmen, die Oberfläche mit einem Stück Kunststoff abdecken und für die Bepflanzung ein Kreuz einschneiden.

Wenn einer von euch Verbesserungsvorschläge / Ideen hat, immer gerne her damit. Ich habe nämlich noch eine ganze Ladung Eimer hier stehen.  :-)

 

 

2 Kommentare zu “Pflanztopf mit Wasservorrat – selbstgemacht

  1. Eine sehr hilfreiche Idee für den langen Sommerurlaub! So müssen nicht unbedingt immer die Nachbarn ran :-) Ich bin gespannt, wie es funktionieren wird. Liebe Grüße, Anna von „Mach mal“

  2. Super tolles Konzept, habe mir heute den ganzen Tag den Kopf darüber zerbrochen, wie man das noch anders machen könnte und mir geht eine Frage nicht aus dem Kopf:

    Wenn die Pflanze nun ihre Wurzeln weiter in Richtung Wasser Streckt und sich bis ins Lavasplit gräbt, haben wir dann nicht ein ähnliches Problem wie bei Staunässe, da die Wurzeln dann faulen könnten, bzw. die Chilis dann „nasse Füße“ bekommen? Oder verhindert Lavasplit das durchwurzeln etwa? Wäre es nicht besser demnach noch eine weitere Schicht Vlies zwischen Granulat und dem Pflanzsubstrat einzufügen oder würde das den Karpillareffekt verhindern bzw. schwächen?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>