Fit ins Frühjahr: Sonnenbrand, Umtopfen und Co

Der Mai ist gekommen, die Bäume schlagen aus…lalala!

Okay er ist noch nicht da, aber es fühlt sich schon so an 😉

Bei dem milden Winter und den warmen Frühlingstemperaturen fängt nicht nur der grüne Daumen merkwürdig an zu jucken, auch die Natur explodiert. Herrlich!

Überall grünt und blüht es und ich gestehe, dass ich auch schon einige Pflanzen aus dem Winterquartier geholt habe, obwohl die Eisheiligen noch nicht vorbei sind. Eine frostige Nacht und man hätte sich das Überwintern sparen können….

Pflanzen Frühjahrsfit machen

Bisher habe ich nur Kühlüberwinterer aus dem Winterschlaf erweckt. Empfindlichere Pflanzen sollten nur nach draußen gestellt werden, wenn man sie bei niedrigeren Temperaturen wieder einräumen kann. Der Standort der Pflanzen sollte halbschattig bis schattig sein, da die Blattoberflächen sich erst langsam an die UV- und Sonnenbestrahlung gewöhnen müssen, sonst droht Sonnenbrand.

DSC_0404
Wer keinen halbschattigen Platz zur Verfügung hat, kann auch etwas tricksen (siehe Foto). Die Palme auf dem Foto ist ausgepflanzt und kann nicht umgestellt werden. Sie stand im Winter unter einem Folienhäuschen und muss jetzt langsam an die Sonne gewöhnt werden. Dafür sind Sonnenschirme doch da oder? 😉

Pflanzen, die im Winterquartier Blätter gebildet haben, können jetzt nochmal zurück geschnitten werden und wer Bananenstauden hat, der weiß, dass man um das Zurückschneiden der Winterblätter nicht herum kommt. Die Blätter sind meistens vergeilt (das heißt wirklich so) und würden beim ersten Wind abbrechen.

Neuer Topf oder nicht?

Optimale Starthilfe für Pflanzen ist das Umtopfen im Frühjahr. Ich habe dieses Jahr das erste Mal die POP UP Erde zur Verfügung und bin schon gespannt, wie meine Pflanzen darin wachsen.  Je nach Pflanzen wählt man eine bis zwei Topfgrößen größer und einige Pflanzen kann man auch in Locheimer pflanzen und sie direkt im Gartenboden versenken.

Man nehme einfach einen Mörtelkübel, bohre dort mit einer Lochsäge einige (3-5) Löcher hinein und fertig ist der mobile Pflanzenkübel. Engelstrompeten, Baumtomaten und einige andere Kübelpflanzen gedeihen dadurch wesentlich besser und man spart etwas Gießwasser. Im Herbst werden die Wurzeln nah am Topf abgestochen und die Pflanze so überwintert.

Wichtig: Das funktioniert leider nicht bei Palmen, da alle Palmensorten Störungen an den Wurzeln nicht gut vertragen. Da hilft nur: mögen die Töpfe immer größer werden.

Apropos Störungen an den Wurzeln! Einige Pflanzen müssen auch nicht komplett umgetopft werden, es reicht manchmal schon, wenn man das Wachstum durch Wurzelschnitt anregt.

Ich freue mich schon aufs Umtopfen, Teilen und Auspflanzen und wünsche uns allen eine erfolgreiche Garten- und Pflanzensaison!

LG Eure Mel

Bild 33700

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>