Blutampfer

Was für ein schönes Gemüse!

Ich mag es bunt im Garten, und durcheinander. Gerade Linien und akkurate Blumen- und Gemüsebeete sind nicht mein Ding. Deshalb habe ich schon immer bunte Rabatten gemocht. Ob Blumen oder Gemüse, je bunter, desto besser!

Die Vorliebe für das Durcheinander im Garten hat mich unbewusst zur Mischkultur gebracht. Dass die Mischkultur viele Vorteile hat, braucht man keinem Gärtner mehr zu beweisen. Ich habe auch von Anfang an gerne Blumen gehabt, die sich von alleine in meinem Garten ausgesät haben. Erst später habe ich erfahren, dass sie auch für das Bodenleben gut sind. Beispiel: Ringelblumen und Kamille. Einmal im Garten gesät, bleiben sie für immer. Mich freut das.
So eine schöne Ringelblume zwischen den Kartoffelpflanzen sieht immer gut aus, oder?

Ringelblumen und Kamille

Ringelblumen und Kamille – Foto  © Malgorzata Ackermann

Jetzt gibt es aber einen neuen Trend. Gemüse macht sich gut als Dekoration im Blumenbeet! Manche Gemüsearten sind aber auch wirklich schick. Das beste Beispiel: bunter Mangold.

Mangold

Mangold – Foto © Malgorzata Ackermann

 

Dann kann man auch die Roten Rüben im Blumenbeet pflanzen. Am besten vorgezogene Setzlinge. Die brauchen fast den ganzen Sommer zum Wachsen, erst im Herbst wird geerntet, so hat man länger etwas von den schönen Blättern. Ich pflanze gerne eine Sorte von Roter Bete, die anstatt runden Knollen, längliche, wie Rettich bildet. Eine Pflanze erreicht ca. 600 – 1000 Gramm Gewicht! Und schön sind sie auch.
Blutampfer ist auch sehr dekorativ. Gedeiht am besten an schattigen und halbschattigen Plätzen. Regelmäßig gepflückt wächst er nach.

Blutampfer

Rote Bete – Foto © Malgorzata Ackermann

Der Klassiker im Blumenbeet ist der Schnittlauch. Der schmeckt nicht nur den Menschen und den Tieren gut, er ist auch sehr dekorativ. Nach dem die Blüten verblüht sind, wird abgeschnitten, in wenigen Wochen haben wir ihn wieder frisch.

Schnittlauchblüten

Schnittlauchblüten – Foto © Malgorzata Ackermann

Im Vorjahr habe ich den Toskanischen Schwarzkohl für mich entdeckt. Der schmeckt sehr lecker, ein Bisschen wie Grünkohl, muss aber nicht so lange gegart werden. Meine Sorte war nicht größer als 40-50 Zentimeter, es gibt aber Sorten, die deutlich größer werden. Mit dunkel grünen oder fast schwarzen Blättern sehen sie fantastisch aus! Grünkohl in verschiedenen Farben

Schwarzkohl

Grünkohl und Dill – Foto © Malgorzata Ackermann

Und dann zum Schluss, für alle die in wärmeren Gegenden ihre Gärten haben, würde ich Artischocken empfehlen.
Der essbare Teil einer Artischocke ist die Knospe. Diese kann man dann abernten, wenn es soweit ist, oder auch aufblühen lassen. Artischocke blüht sehr schön, sehr ähnlich einer Distel.
Zu beachten: Die Artischockenblüte ist nicht genießbar.

Artischocke

Artischocke – Foto © Malgorzata Ackermann

Es gibt noch viele anderen Gemüsearten, die gut in ein Blumenbeet passen, z.B. Dill, Knoblauch, Chili, Kohlarten. Welche Blumen nebeneinander stehen ist fast egal. Zu beachten sind der Standort und die Bodenqualität. Wenn alles stimmt, sind unsere Lückenfüller nicht nur schön, sondern auch lecker!

Und so am Rande: habt ihr gewusst, dass die Blüten der Taglilie essbar sind? Also rein ins Gemüsebeet damit 😉

Merken

1 Kommentar zu “Was für ein schönes Gemüse!

Hinterlasse einen Kommentar zu Katerine Bauer Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>