Im Oktober fällt viel Laub herunter. Auf dem Rasen sollte man es wegharken. Foto: Rieke Leemhuis

TO DOs im Oktobergarten

Im Oktober gibt es viel zu tun im Garten. Worauf ihr achten müsst und was es nun zu erledigen gibt, damit euer Garten den Winter gut übersteht und im Frühjahr wieder prächtig gedeiht, erfahrt ihr hier…

Alle Oktober TO DOs auf einen Blick

Romberg-Blog_Checkliste-Oktobergarten_Rieke_2017-10-04

Laub, Laub und noch mehr Laub

Der Oktober ist ein bunter Monat, denn das farbenprächtige, herbstliche Laub fällt jetzt munter herab. Es lohnt sich die Blättermengen nicht als störende Bewältigungsaufgabe zu betrachten, sondern auch zu wissen: Laub ist ein perfekter Langzeitdünger und auch ein natürlicher Frostschutz. Also lasse das Laub im Garten ruhig liegen und entferne es gegebenenfalls erst im Frühjahr. Am besten mit einer Harke, um Tiere und Nachbarn zu schonen. Auf dem Rasen allerdings muss es jetzt schon weg, denn es behindert die Aufnahme von Licht und fördert die Bildung von Moos. Am praktischsten ist es, mit dem Rasenmäher drüberzufahren. Das kleingehäckselte Laub kann dann auf den Kompost oder auch in bestehende Beete eingearbeitet werden.
Im Oktober fällt viel Laub herunter. Auf dem Rasen sollte man es wegharken. Foto: Rieke Leemhuis

Im Oktober fällt viel Laub herunter. Auf dem Rasen sollte man es wegharken. Foto: Rieke Leemhuis

Stauden, Sträucher und Bäume beschneiden

Der Oktober ist ein Monat, in dem du Stauden, Sträucher und verschiedene Bäume zurückschneidest. Verblühte Stauden werden auf  circa 10 Zentimeter über dem Boden abgeschnitten, damit sie im Frühjahr mit neuer Kraft durchstarten können und dein Garten im Winter „ordentlich“ aussieht. Allerdings solltest du nicht zu radikal zurückschneiden, denn manche Stauden sehen wirklich schön aus, auch wenn sie verblüht sind – wie zum Beispiel Geißbart oder Fetthenne. Vor allem Gräser kannst du gerne stehen lassen, mit Raureif oder Schnee bedeckt, machen sie die schöne Atmosphäre eines Gartens im Winter aus. Auch für die Pflanze selbst und die Umwelt ist ein zurückhaltender Schnitt von Vorteil. Die Pflanzen sind besser vor frostiger Kälte geschützt und für verschiedene Tiere sind die vertrockneten Samenstände im Winter eine wichtige Nahrungsquelle.

Auch verschiedene Bäume wie Birken, Pappeln oder Ahorn- und Obstbäume werden ab Mitte Oktober zurückgeschnitten, bevor sie sich in die Winterruhe begeben. Am besten werden alle Holz- und Strauchabfälle gesammelt und an einer Stelle geschichtet. Der Haufen ist dann ein tolles Schutzquartier für Igel und Vögel.

Garten winterfest machen

Die ersten frostigen Temperaturen stehen an. Nun gilt es den Garten bzw. deine Pflanzen winterfest zu machen, damit sie die kühle Jahreszeit gut überstehen. Nicht winterharte Kübelpflanzen müssen im Oktober ins Winterquartier in Haus, Keller oder Garage gebracht werden.  Empfindliche Pflanzen, die keinen Platz im Winterlager finden oder solche, die im Beet stehen bleiben, werden mit Vlies oder Jute verpackt. Nützliches für den Winterschutz findest du hier.

Aufräumen und Geräte checken

Damit du im Frühjahr richtig loslegen kannst, solltest du nun deine Geräte und Utensilien checken. Ist was kaputt und muss repariert oder ersetzt werden? Hast du alle Utensilien für den Winterschutz?  Außerdem ist nun auch der richtige Zeitpunkt aufzuräumen, bevor der Winter kommt und irgendwann alles mit Schnee bedeckt ist. Auch eventuell vorhandene Schuppen kannst du im Rahmen deiner Bestandsaufnahme nun gut aufräumen und evtl. entrümpeln. Kinderspielzeug  und Deko wird nun auch weggepackt. So ist dann viel Platz und Übersichtlichkeit eingezogen, was dich im Frühjahr zu Beginn der Gartensaison bestimmt freut.
 Die Gartensaison neigt sich dem Ende zu. Jetzt werden Utensilien und Geräte gescheckt und verstaut. Foto: R.Leemhuis

Die Gartensaison neigt sich dem Ende zu. Jetzt werden Utensilien und Geräte gescheckt und verstaut. Foto: R.Leemhuis

An den Frühling denken: Pflanzen, Säen und Saatgut sammeln

Der Oktober ist aber nicht nur von der Vorbereitung auf den Winter geprägt. Jetzt kannst und musst du schon an den Frühling denken. Die Zwiebeln von Frühblühern wie Krokussen solltest du nun spätestens bis Mitte November vor dem ersten Frost in die Erde bringen. Auch Kaltkeimer wie Phlox oder Frauenmantel werden nun gesät. Auch Obstgehölze können neu gepflanzt werden. Denke auch daran Frühbeete oder ein neues Blumenbeet nun bestenfalls vorzubereiten, denn wegen möglicher lang anhaltender Fröste kann es im Frühjahr schwer sein dies zu tun, da der Boden noch gefroren ist. Von Sommerblumen können jetzt Samen gesammelt und zum Trocknen ausgelegt werden.

Letzte Ernte

Die letzten Gurken, Zucchini, Kartoffeln, Auberginen oder auch Schnittlauch solltest du jetzt vor dem ersten Frost komplett abernten. Auch die letzten Tomaten werden nun geerntet. Sind deine Früchte noch grün, kannst du sie in Zeitungspapier nachreifen lassen. Einige Kohlarten, wie z.B. der Chinakohl, werden noch bis in den November hinein geerntet und Rosenkohl bekommt sogar ein besseres Aroma, wenn er den ersten Frösten ausgesetzt war. Deine Ernteschätze kannst du haltbar machen. Dann hast du noch etwas im Winter davon und auch immer ein schönes Mitbringsel parat. Mehr zum Haltbarmachen findest du hier.

Rasenpflege

Rasen wird so lange gemäht, wie er wächst. Das ist in der Regel bis Ende Oktober/Anfang November der Fall. Nun steht also bald das letzte Mal Mähen an. Bei milden Temperaturen kann es sinnvoll sein, bis in den November hinein zu mähen. Rasenschnitt solltest du nun unbedingt entfernen, denn bei den kühlen Temperaturen vergeht er nicht mehr so gut. Ein kaliumhaltiger Dünger stärkt den Rasen nun für den Winter.

In diesem Sinne #machwasdraus

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

1 Kommentar zu “TO DOs im Oktobergarten

Hinterlasse einen Kommentar zu trenvay Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>