DSC_0065

STYLE Anzucht-Sets

Das STYLE Anzucht-Set Kräuter von Romberg eignet sich hervorragend als Geschenk für die kleinen und großen Hobbygärtner und Köche. Denn was wäre die Küche ohne frische Kräuter? Hier findet man alles, man zur Anzucht von Kräutern braucht:

  • 10 Anzuchttöpfe
  • 2 x 1 Liter Anzuchterde als Pop Up Erde
  • 5 x Kräutersaat: Basilikum, Petersilie, Schnittlauch, Thymian und Oregano
  • 5 x Piketten

Und für alle, die es scharf mögen gibt es auch die SpicyBox mit Saat von vier Sorten Paprika und Chili. Eine davon ist die Jalapeno, eine der schärfsten Chili-Arten auf der Welt. Ich liebe sie!

Fresh Box und Spicy Box von Romberg

Fresh Box und Spicy Box von Romberg – © Malgorzata Ackermann

Die Anzucht ist wirklich kinderleicht.

Als erstes braucht man die Erde. Es ist sehr wichtig, dass man zum Vorziehen von Pflanzen, egal ob Blumen oder Gemüse, immer eine Anzuchterde verwendet. Diese Erde beinhaltet keinen Dünger, was für junge Pflanzen sehr wichtig ist. Gedüngt wird später, aber auch nur wenn es nötig ist.

Kräuter brauchen in der Regel gar keinen Dünger. Die leben sozusagen von der frischen Luft. Anders ist es bei Chili und Paprika, aber auch bei anderen Pflanzen, wie z.b. Kohl oder Kartoffeln.

Die Pop Up Erde wird mit 300ml lauwarmen Wasser angegossen. In wenigen Minuten wird aus dem gepressten Erdeklotz 1 Liter feinste Anzuchterde.

Demnächst wird ausgepflanzt. Die Rucola – © Malgorzata Ackermann

Pop Up Anzuchterde ist schnell gemacht – © Malgorzata Ackermann

Pop Up Erden haben einen entscheidenden Vorteil, zumindest aus meiner Sicht. Man macht sich die Finger nicht dreckig! Kein Dreck mehr unter den Nägeln, keine schwarzen Hände.
Eine andere Eigenschaft ist, dass diese Erde sehr gut Feuchtigkeit hält, ohne matschig zu werden und schimmelt nicht.

Jetzt werden die Anzuchttöpfe mit der Erde gefüllt und es wird gesät! Für einen Gartensüchtigen ist es immer wieder ein Erlebnis. Vor allem nach einem langem Winter 😉

Die Kräuter sind meistens Lichtkeimer. Es bedeutet, das die Saat nicht bedeckt wird, sondern nur leicht angedrückt. Meistens ist die Saat von Kräutern sehr fein, man muss schon genau gucken, wo man sät.

Parika und Chili haben deutlich größere Samen. Diese werden zum Keimen mit Erde bedeckt, denn sie sind Dunkelkeimer.

DSC_0475

Paprika- und Chillisaat – © Malgorzata Ackermann

Da man Paprika und Chilisaat und später auch die Pflanzen, so gut wie gar nicht voneinander unterscheiden kann, ist es wichtig, die Töpfe zu beschriften. Dafür haben wir die praktischen Piketten im Set.
Bei den Kräutern ist es nicht kritisch, falls man die Beschriftung vergisst oder vertauscht, man sieht bereits nach wenigen Wochen was rausgekommen ist.

Nach dem Säen wird gewartet. Nach wenigen Tagen sieht man die ersten Keimlinge und die Freude ist groß.
Jetzt kommt auch die etwas kritische Phase. Zu viel oder zu wenig Wasser, oder zu kalte Temperaturen können den zarten Pflänzchen schaden. Stehen sie in einem Minigewächshaus von Romberg, müssen sie unbedingt täglich gelüftet werden.

DSC_0065

Bald gibt es frische Kräuter – © Malgorzata Ackermann

Ein paar Wochen später sind sie dann so groß, dass sie in größere Töpfe, oder in ein Beet umgepflanzt werden sollten.

Schnittlauch und Thymian sind mehrjährig und können über Jahre an derselben Stelle wachsen. Basilikum ist eine Diva unter den Kräutern. Sie liebt Sonne, leider überlebt sie keinen Winter.
Oregano kann mehrjährig kultiviert werden, die Voraussetzung ist eine windgeschützte Ecke und etwas Winterschutz. Die Petersilie ist zweijährig. Im zweitem Jahr kann man bis zur Blüte Ernten.

So ein Anzucht Set ist eine praktische Sache, oder? Man hat alles was man braucht zur Hand, und es ist schnell erledigt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>