Indem du deinen Teich winterfest machst, schützt du auch die tierischen Bewohner dieses Lebensraumes . Denn eins ist sicher: der nächste Sommer kommt bestimmt! Foto:Rieke Leemhuis

So wird dein Teich winterfest

Im Sommer hast du dich an deinem Teich erfreut. Vielleicht hast du das Glück mit deinem Teich Tieren wie Fröschen, Libellen oder Kröten einen Lebensraum zu bieten. Jetzt im November ist es höchste Zeit den Gartenteich winterfest zu machen. Was Du beachten solltest und was es jetzt zu tun gibt, erfährst du hier.

Laub, Teichpumpe, Fische, Pflanzen und Eisfreihalter. Die wichtigsten To Do`s für deinen winterfesten Teich siehst du hier auf einen Blick:

Romberg_Blog_Winterfester_Teich_2017-10-15

 

Reisig / Laub entfernen

Im Herbst ist es wichtig, Laub aus dem Teich zu entfernen, bevor sich das Laub auf den Boden des Teichs abgesetzt hat, denn auf den Grund gesunkene Blätter führen zu einer dicken (Faul)Schlammschicht, die die Wasserqualität und das Nährstoffgleichgewicht in deinem Teich negativ beeinflusst. Die Blätter kannst du am besten mit einem Kescher entfernen. Weniger Aufwand hast du, wenn du rechtzeitig ein Laubnetz über den Teich spannst, das Blätter und kleine Äste abfängt. Sieht allerdings nicht ganz so schön aus.

Schutz der Teichpumpe

Die Teichpumpe solltest du vor dem ersten Frost schützen. Wenn das Wasser im Teich komplett gefriert, entsteht ein hoher Druck und es können Schäden an der Teichpumpe entstehen. Zum Beispiel kann das Förderrad der Pumpe verbogen werden. Gerade wenn du einen flacheren Teich (unter 80 cm Tiefe) hast, ist es ratsam, die Pumpe während des Winters zu entfernen. Säubere also deine Teichpumpe, lasse sie leerlaufen und lagere sie in einem frostfreien Raum in einem Eimer mit Wasser. Einfache Tauchpumpen kannst du bei entsprechender Wassertiefe auch am Grund des Teichs belassen.

Teichpflanzen beschneiden

Die vergilbten Blätter von Teichpflanzen solltest du nun möglichst weit unten abschneiden und mit einem Kescher aus dem Teich entfernen. Vertrocknete Halme, die aus dem Wasser ragen, lasse ruhig stehen, sie sorgen zum einen für einen Gasaustausch und es sieht außerdem schön aus, wenn sie aus dem winterlichen Teich herausragen. Die meisten gängigen Teichpflanzen wie Seerosen oder Schilf und Teichgräser sind winterhart. Bei sehr frostempfindlichen Pflanzen, wie Wasserhyazinthen, ist es ratsam, diese aus dem Teich zu holen und in einem Bottich an einem frostfreien Ort zu überwintern.

Fische

Auch an die tierischen Bewohner deines Teichs solltest du nun denken. Hat dein Teich eine Tiefe von mindestens 80 cm, können deine Fische darin überwintern. Zu Beginn des Winters ziehen sich die Fische in tiefere Bereiche des Teiches zurück und fallen ab einer Wassertemperatur von circa 8 Grad in eine Art Winterstarre. Sie verbrauchen weniger Sauerstoff und nehmen auch keine Nahrung mehr auf. Deshalb stelle im Winter auch die Fütterung ein. Wichtig für deine Fische ist es, dass der Teich nicht ganz zufriert, denn durch Futterreste, Laub oder Pflanzenreste können Faulgase entstehen, die bei geschlossener Eisdecke nicht entweichen und so die Fische vergiften können. Hast du einen flacheren Teich, ist es ratsam, die Fische aus dem Teich zu nehmen. Eine Überwinterung an einem anderen Ort empfiehlt sich auch, wenn in deinem Teich empfindliche Fische wie Kois wohnen. Lasse deine Fische in einem Aquarium an einem ruhigen und möglichst dunklen Ort, zum Beispiel im Keller, überwintern.

Indem du deinen Teich winterfest machst, schützt du auch die tierischen Bewohner dieses Lebensraumes . Denn eins ist sicher: der nächste Sommer kommt bestimmt! Foto:Rieke Leemhuis

Indem du deinen Teich winterfest machst, schützt du auch die tierischen Bewohner dieses Lebensraumes . Denn eins ist sicher: Der nächste Sommer kommt bestimmt! Foto:Rieke Leemhuis

Eisfreihalter einsetzen

Damit der Teich nicht komplett zufriert und im schlimmsten Fall deine Fische ersticken, solltest du nun einen Eisfreihalter einsetzen, bevor die erste Frostperiode beginnt. Einfache Eisfreihalter bestehen meist aus einem Styroporring, es gibt aber auch umfangreichere Systeme und Modelle mit Pumpensystem. Ein natürlicher Eisfreihalter ist ein Holzstück, das du in den Teich legst. Langstielige Pflanzen, die aus dem Wasser herausragen, können übrigens auch die Funktion eines Eisfreihalters erfüllen, da sie einen Gasaustausch ermöglichen. Es gibt auch eine Art Teichheizung für den Winter in Form eines Heizstabes, der bei einer bestimmten Temperatur anspringt. So etwas haben wir allerdings bisher nie benutzt. Unser Teich hat eine Tiefe von 1,20 Meter und bisher haben die Fische und auch die Pumpe alle Winter gut überstanden (mit Eisfreihalter).
Merken: Wenn du den Eisfreihalter nicht rechtzeitig eingesetzt hast und der Teich zugefroren ist, hacke die Wasseroberfläche auf keinen Fall auf. Die Schallwellen im Wasser wecken die Fische aus ihrer Winterstarre. Taue das Eis lieber mit heißem Wasser auf.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>