Saatbänder selber machen

Saatbänder und –scheiben selber machen

Saatbänder selber machen

Foto: Christine Schonschek – Samenscheiben und Saatbänder Marke Eigenbau

Kaum ist Heilig-Drei-König vorbei, schon juckt es mich wieder in den Fingern. Doch mit dem Gärtnern selbst kann ich ja leider noch nicht anfangen, weil es dafür noch viel zu früh ist. Was ich aber jetzt schon tun kann ist Vorbereitungen zu treffen damit es später mit dem Aussäen von Radies, Rettich, Salat & Co. schneller gehen kann. Vor allem Saatbänder und Samenscheiben sind sehr praktisch, weil damit das Saatgut gleich den richtigen Abstand für die Aussaat hat. Und genau diese Aussaathilfe will ich mit dem Saatgut aus meiner zum Teil selbst geernteten Sammlung selber herstellen.


Solche selbst gemachten Saatbänder oder -scheiben haben gleich mehrere Vorteile:
Erstens ist es eine schöne Einstimmung auf das kommende Gartenjahr. Zweitens kann es durchaus sein, dass ich von meinen Lieblingspflanzen gar keine Saatbänder oder Saatgutscheiben im Handel finde. Und drittens kann ich damit das selbst geerntete Saatgut entsprechend für die Aussaat vorbereiten.
Alles was dazu gebraucht wird ist bestimmt in jedem Haushalt vorhanden:
–    Küchenrolle
–    Speisestärke und Wasser
–    Löffel oder Shampoo-Fläschchen
–    Saatgut nach Wunsch
–    Kugelschreiber, Schere und Klebeetiketten

Für die Saatbänder zwei oder drei Küchenkrepp in schmale Streifen schneiden und für die Scheiben einzelne Blätter abrunden. Einfach einen Teller oder direkt den betreffenden Pflanztopf draufstellen einmal mit dem Kuli die Ränder anzeichnen, ausschneiden, fertig. Anschließend jeweils die oberste Schicht des Küchentuchs abnehmen und zur Seite legen.
In eine Tasse kaltes Wasser ein paar Teelöffel Speisestärke einrühren und einmal kurz aufkochen lassen. Es sollte eine zähflüssige Masse entstehen, welche als eine Art Kleister benutzt werden kann.

Biokleister, Saatbänder, selber machen

Foto: Christine Schonschek – Selbst gemachter Biokleister aus Speisestärke und Wasser

selber machen, Samenscheiben

Foto: Christine Schonschek – Biokleister tröpfchenweise auf dem Küchenkrepp verteilen

Diese lässt sich mit einem Teelöffel, einem Shampoo-Fläschchen oder auch einer Spritze gleichmäßig tröpfchenweise auf dem vorbereiteten Küchenkrepp (den zwei Lagen) verteilen. Sie sollte allerdings schon abgekühlt sein, damit das Saatgut keinen Schaden nimmt. So lässt sich – ganz ohne kalte Finger – der Saatabstand ganz einfach vorgegeben.

DIY, Saatbänder, Saatgutscheiben

Foto: Christine Schonschek – Auf jeden Klecks kommt ein Samenkorn, danach abdecken mit der weggelegten Lage Küchenkrepp

Bei den Saatbändern auf jeden Kleisterklecks ein Samenkorn legen. Bei den Scheiben ähnlich wie bei der Direktsaat ins Beet mit dem Samentütchen die Körnchen gleichmäßig verteilen. Wenn die Bänder / Scheiben mit dem Saatgut bestückt sind, wird die weggelegte Küchenkreppschicht aufgelegt und leicht angedrückt. Zum Trocknen das Ganze auf ein Kuchengitter legen.

selber machen, Samenscheiben

Foto: Christine Schonschek – Samenscheiben mit Feldsalat

selber machen, Saatband,

Foto: Christine Schonschek – Beschriften der Saatbänder nicht vergessen

Damit später auch klar ist, wo welche Samen drin sind, sollten die Scheiben und Bänder mit einem Klebeetikett beschriftet werden.
Wenn die Saatbänder und Samenscheiben komplett getrocknet sind, sollten sie an einem dunklen, kühlen und trockenen Ort bis zur Aussaat aufbewahrt werden. Auf letzteres freue ich mich jetzt schon ganz arg. Mit dem Feldsalat kann ich ja schon in rund drei Wochen (ab Februar) im Frühbeet anfangen. 😀

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>