64512_590720024340254_892777493_n

Restaurant Day im kleinen Horrorgarten

Juchu, der Restaurant Day kommt nach Köln und der kleine Horrorgarten ist mit einem Pop-Up-Restaurant dabei.

Der erste Restaurant Day fand in Finnland im Mai 2011 statt. Inzwischen ist der Restaurant Day eines der größten Foodfestivals weltweit. Insgesamt haben bei den vergangenen Restaurant Days 8.500 Pop-Up-Restaurants, betrieben von 35.000 Köchinnen und Köchen mehr als 930.000 Menschen bewirtet.

Wahnsinn, oder?
Und in diesem Jahr will der kleine Horrorgarten auch Teil des Wahnsinns sein!

Deshalb haben wir kurzerhand beschlossen, das traditionelle Horrorgarten Bibber BBQ auf den Restaurant Day zu verlegen und für alle zu öffnen.

In der kleinen Horrorküche wird bereits eifrig probegekocht. Schließlich wollen wir den hoffentlich zahlreich erscheinenden Gästen nur das Beste servieren. Ein großer Topf Suppe, wie ursprünglich geplant ist uns da zu wenig. Zusätzlich soll es noch unglaublich leckere Veggie Burger gegrillt auf der Gettotonne geben.

Selbstverständlich selbstgemacht – vom Brötchen bis zum Ketchup!

Viermal haben wir inzwischen den Grill oder die Pfanne angeworfen. Uns Stück für Stück an das perfekte Veggie Burger Rezept ran gerobbt. Die Brötchen und der Pflaumenketchup waren bereits beim ersten Versuch ein Volltreffer. Jetzt steht auch das Burger Rezept. Allerdings muss ich zugeben, dass ich mich am Sonntag nach all den Burger Testessen wohl eher an die Suppe und ein kaltes Bier halten werde.

Drückt uns die Daumen, dass der Wettergott mitspielt. Eisige Temperaturen sind im Rheinland zwar nicht zu erwarten, aber Regen wäre auch blöd (in unsere Laube passen gerade mal 8 Personen rein). Und falls die Sonne scheint und ihr in der Nähe von Köln wohnt, kommt doch einfach auf einen Horrorgartenburger vorbei.

**********

Blumen, Kohl und Rock’n’Roll – unter dem Motto wächst im kleinen Horrorgarten eine wilde Mischung aus Essbarem und Schönen heran. Nicht immer behält die Gärtnerin die Oberhand: der Salat wird von Schnecken gefressen, die Möhren bekommen Besuch von der Möhrenfliege und der Phlox trägt einen weißen Pelz, statt rosaroter Blüten. Wie wir es schaffen dabei trotzdem jede Menge Spaß zu haben, könnt ihr gerne unter http://der-kleine-horrorgarten.blogspot.de/ verfolgen.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>