Ohne Borretschblüten fehlt was im Salat, oder?

Leckere Rezepte aus dem Garten

Sommerzeit ist Beerenzeit. Manchmal hat man so viele, dass man gar nicht mehr weiß wohin damit. Da auch der schönste Sommer irgendwann rum ist und Weihnachten immer sehr plötzlich kommt, könnte man doch eigentlich auch mal selbstgemachte Weihnachtsgeschenke herstellen, die nicht mal großartig Arbeit machen.

jetzt schon an Weihnachten denken und einen Rumtopf aufsetzen

Jetzt schon an Weihnachten denken und einen Rumtopf aufsetzen.

Hier kommt das Rezept!

Zutaten:

  • 54 %iger Rum
  • Zucker 
  • Früchte nach Saison und Belieben
Und wie geht das?
Man nehme ca. 500 g Früchte, die weder angeditscht noch irgendwie faulig sein dürfen. Wenn Ihr sie – unbedingt- waschen möchtet, dann müssen sie gut abgetrocknet in den „Rumtopf“, der ebenfalls sauber (am besten sterilisiert) sein soll. Da wir ja fast einen Biogarten haben, wasche ich – bis auf die Erdbeeren (die werden nur abgepinselt)- gar keine Früchte ab. Die Früchte kommen in den Topf und werden mit 500 g Zucker übergossen, dann wird vorsichtig der Rum dazu gegossen, bis sie ganz bedeckt sind. Ich habe mit Johannisbeeren begonnen und mit Erdbeeren und Himbeeren weitergemacht. Ab der 2. Lage werden ca 500 g Früchte nur noch mit 250 g Zucker bedeckt. Darauf wieder Rum gießen.
Man füttert den Topf immer mit den saisonalen Früchten, kann aber auch mal gerne Rosinen oder ähnliches mit dazu geben. Immer schön kühl und dunkel stellen und ziehen lassen. Bis November ruht dann alles, um im Dezember dekorativ in Gläser gefüllt zu werden und die neuen  Besitzer innerlich zu Erwärmen.  Sehr lecker!

Erdbeeren, rote und schwarze Himbeeren eingelegt in Rum. Superlecker

Erdbeeren, rote und schwarze Himbeeren eingelegt in Rum. Superlecker!

 

Eingelegte Kornelkirschen

 

Eingelegte Oliven kann man kaufen....Kornelkirschen nicht

Eingelegte Oliven kann man kaufen….Kornelkirschen nicht.

Zugegeben, als ich dies das erste Mal gelesen habe, hat es mich echt geschüttelt! Aber da ich eine direkt vor dem Haus stehen habe, konnte ich es mir nicht verkneifen.

Man nehme:

  • Kornelkirschen unreif, Menge je nach Vorliebe
  • Gesättigte Salzlösung (350 g Salz auf 1 Liter Wasser), soviel, dass die Lösung etwa doppelt so hoch im Glas steht wie die Kirschen

Nach ca. 10 Tagen:

  • Frische Kräuter nach Wahl, gehackt, wir mögen am liebsten Oregano, Thymian, Rosmarin
  • Evtl. Knoblauchzehen, gehackt
  • Evtl. Pepperoni, kleingeschnitten (am besten mit Einmalhandschuhen! 😉 )
  • Olivenöl, extra vergine

Da ich mich ungern mit fremden Federn schmücke, leite ich Euch die komplette Zubereitungs-Anleitung einfach mal weiter:

Barafras Kochlöffel zeigt wie es geht

Sehr lecker, wer braucht da noch Oliven? 😉


Der etwas andere Gurkensnack

Sie heißen zwar Gurken, sind aber gar keine: Inka- und Mexikogurke.

Diese beiden sind sowas von lecker und tolle Gartenpflanzen, sodass ich sie Euch einfach nochmal präsentieren möchte:

Leckere Pflanztipps für Nachkatzen und – kater

Die Mexikogurken sehen aus wie kleine Wassermelonen und können im Ganzen oder in Stücken gesnackt werden und die Inkagurken schmecken umwerfend mit Feta oder Ziegenkäse. Dann nur noch etwas Balsamicocreme dekorativ verteilen und fertig ist der Snack.

 

Inka- trifft Mexikanergurke....Olala

Inka- trifft Mexikanergurke….Olala


Universalsalatdressing für Sommersalate a la Mel

Man nehme:

Etwas Knoblaucholivenöl, etwas Balsamicoessig (wir mögen den dunklen lieber), eine handvoll Kräuter nach Lust und Laune, Borretsch- und Kapuzinerkresseblüten (siehe Titelbild).

Besonders lecker schmecken übrigens auch Himbeeren und Erdbeeren im Salat. Schon Ausprobiert?

Guten Appetit wünscht

Melanie Schellack

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>