Sinningia pusilla

Flaschengärten mit Mini-Sinningias

 

Sinningia pusilla

 

Heute möchte ich einige meiner Lieblingspflanzen vorstellen, und zwar Mini Sinningias. Diese kleinen Schönheiten sind weniger bekannte Verwandte von Usambaraveilchen und Chirita und gehören wie diese zu den Gesneriengewächsen. Die Pflanze im Schneckenhaus ist eine ausgewachsene Sinningia pusilla – größer wird’s nicht!

Es gibt drei Miniatur-Naturformen der Gattung Sinningia: Sinningia pusilla , Sinningia muscicola (Rio das Pedras) und die seltene und schwerer zu vermehrende Sinningia concinna. Die Pflanzen werden nur selten angeboten, aber Spezialgärtnereien führen Samenkapseln der blühfreudigen Zwerge.

 

Sinningia concinna

 

Als Aussaatprojekt sind Mini Sinningias sehr dankbar. Sie keimen zuverlässig und schon nach wenigen Wochen hat man, bei guter Pflege und ausreichender Beleuchtung ( hell aber keine direkte Sonne), blühfähige Pflanzen. Wie ihre größere Sinninigia-Verwandtschaft bilden auch die Miniaturformen Knollen. Bei meinen größten Exemplaren ist diese etwa so groß wie eine Erbse. Ab und zu gehen die Pflanzen nach der Blüte in eine Ruhephase, treiben aber nach kurzer Zeit aus der Knolle  wieder neue Blätter und Blüten.

 

S. muscicola Aussaat 7/12

 

Mini Sinningias brauchen eine hohe Luftfeuchtigkeit und sollten stets etwas feucht gehalten werden. Als „Behelfsterrarium“ reicht den kleinen Schönheiten aber ein Einmachglas oder eine hübsche Flasche. Ich habe auch schon Mini Sinningias in umgearbeiteten Glühbirnen gesehen. Ein Mini-Sinningarium kann man sich also recht einfach selber „bauen“. Ich habe als Beispiel mal einen Flaschengarten mit Sinningia muscicola (Rio das Pedras) angelegt:

 

 

Die kleinen Gesneriengewächse wachsen am Besten in durchlässiger, torfiger Erde. Ich verwende ein Gemisch aus Torf, herkömmlicher Blumenerde und etwas Perlite. Zur Drainage habe ich etwas Blähton als unterste Schicht in die Flasche gegeben, dann mit dem möglichst trockenen Erdgemisch aufgefüllt. Um die Erde gut einfüllen zu können, habe ich einen Papiertrichter gebastelt, der in den Flaschenhals eingeführt wird – so bleiben die Seitenwände der Flasche sauber. Wenn der Trichter verstopft, kann man mit einem Holzstäbchen nachhelfen, so plumpst die Erde schön nach unten.

Im nächsten Schritt wird die Erde angefeuchtet. Dazu sollte man Regenwasser verwenden, damit es keine unschönen Kalkspuren auf dem Glas gibt. Die Erde sollte gut durchgefeuchtet, aber nicht nass sein.

 

Sinningia muscicola

 

Als nächstes habe ich etwas Saatgut und eine ausgewachsene Pflanze (damit’s gleich hübsch aussieht, ist aber nicht nötig, der Inhalt von ein bis zwei Samenkapseln reicht aus) durch den Flaschenhals bugsiert und mit einem langen Bambusstäbchen in Position gebracht. Ist alles zur Zufriedenheit untergebracht, verkorkt man die Flasche und stellt sie an einen hellen Ort und freut sich, wie es wächst. Es entsteht ein kleines Mikroklima in der Flasche und man muss eigentlich nicht nachgießen, wenn der Deckel dicht sitzt. Sinningia muscicola bildet zuverlässig Samenkapseln aus. So säen sich mit der Zeit immer mehr Sinningias im kleinen Flaschengarten aus.

Hier noch ein paar Bilder von Einmachglas-Aussaten aus dem letzten Sommer:

 

 

 

Wer Saatgut von Sinningia muscicola ertauschen möchte, kann mir gerne eine Mail schreiben: kamama@cactus-practice.com

*****

Bei Cactus Practice gibt es Geschichten und Gedanken rund ums Hobbygärtnern mit stachligen und anderen Gewächsen, Tipps für Aussaat und Pflege von Kakteen, Sukkulenten und Epikakteen, Hoyas, Stapelien, Ceropegias, Schlumbergeras, Passionsblumen, Opuntien uvm. Experimentalgärtnern auf kleinem Raum mit viel Enthusiasmus!

Cactus Practice – Der Blog

Cactus Practice bei Facebook

 

5 Kommentare zu “Flaschengärten mit Mini-Sinningias

  1. Hallo, das sind ja wunderschöne Pflanzen.
    Eine Frage hab ich: gehören diese Minis auch zu den sukkulenten Pflanzen?
    Wenn sie welche abzugeben hätten (auch Samen, ich würde mich dafür interessieren.
    Viele Grüße aus Sachsen
    Lutz

  2. Hallo Lutz, der Artikel ist von mir, ich habe Pflanzen und auch Saatgut abzugeben / zu ertauschen. Die Minis machen erbsengroße Tuber, sind also im weitesten Sinne sukkulent, brauchen aber ein feuchtes Klima wie im Terrarium.

    Unter kamama@cactus-practice

    bin ich zu erreichen, schreib mir einfach eine Mail.

    LG Alex

  3. Hallo Alexandra,

    auf meiner Westseitenfensterbank steht ein kleines Aquarium und langweilt sich, es möchte bepflanzt werden.
    Könnte ich von dir Samen und Substrat erhalten? das Aquarium hat eine
    Länge vo 25 cm. und eine Breite von 15 cm.

    beste Grüße Rudolf

    r. Köhnen
    Akazienstr 30
    32105 Bad Salzuflen

  4. Hallo Rudolf, was Samen angeht, werden wir sicher einig. Schreib mir einfach eine Mail unter kamama@cactus-practice.com.

    Substrat verkaufe ich nicht, bin ja nur ein Balkongärtner:) Tipps zum selber anmischen gebe ich Dir aber gerne.

  5. Hallo Alexandra. Der Beitrag ist schon etwas älter, aber vielleicht betreibst du ja noch immer diese süßen Pflänzchen. Wenn ja, hätte ich großes Interesse an ein paar Samen. Bisher hatte ich immer mooswelten in Gläsern mit dem einen oder anderen Klee. Aber solch kleines blühendes würde mir sehr viel Freude bereiten.
    Jetzt hoffe ich, dass die Seite überhaupt noch besucht wird von dir 😀

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>