Kürbis-Zimt-Schnecke

Bibber BBQ im kleinen Horrorgarten

Am kommenden Wochenende feiert der kleine Horrorgarten wieder sein traditionelles Bibber BBQ. Im ersten Jahr gab es Gulaschsuppe, Punsch und Weihnachtsplätzchen. Im zweiten haben wir bei unterirdischen Temperaturen im tief verschneiten Horrorgarten gegrillt – einige unerschrockene haben dazu ein gut gekühltes Kölsch getrunken. Das dritte Jahr stand ganz im Zeichen des perfekten Veggie Burgers und in diesem Jahr soll der Kürbis im Mittelpunkt stehen.

Die Wahl fiel uns leicht und hatte nur einen Grund: eine unerwartete Kürbisschwemme im kleinen Horrorgarten. Zwei im Frühjahr gepflanzte Zucchinipflanzen entpuppten sich als Kuckuckspflanzen und irgendwo müssen wir ja hin mit den zahlreich gewachsenen gelben Riesen.

Leider hat der Mann des Hauses eine unüberwindbare Abneigung gegen Kürbissuppe und zugegeben – besonders einfallsreich ist so ein Topf Suppe nun wirklich nicht. Die Kürbisschnecken, die ich im letzten Jahr gebacken habe, findet er schon besser, aber einen ganzen Abend kann man damit kaum bestreiten.

Keine Suppe.
Was Besonderes.
Herzhafte und süße Gerichte.

Gar nicht so einfach. Aber nach einer gründlichen Recherche im Netz habe ich dann doch ein paar ungewöhnliche Kürbisrezepte gefunden und auf meiner Pinterestseite gesammelt. Mein Favorit ist der Kürbis vom Grill für Feinschmecker. Aber auch das Kürbishummus will ich unbedingt ausprobieren. Und weil uns der Nachbar seinen Stromgenerator leiht, haben auch die Kürbiswaffeln eine reelle Chance am Bibber BBQ serviert zu werden.

Und für alle, die nicht bei unserem Bibber BBQ dabei sein können, gibt es heute exklusiv das Rezept für die köstlichen Kürbisschnecken mit Zimt:

 

Kürbis-Zimt-Schnecke

Für 12 Schnecken:

Teig: 500 g Mehl, 1 Würfel frische Hefe, 150 g Zucker, 1 Ei
Püree: 200 g Kürbis, 150 g Butter, 1 EL Zucker
Füllung: 50 g Butter, 50 g Zucker, 1 TL Zimt, 3 EL Rosinen
Außerdem: Mehl für die Arbeitsfläche, Auflaufform

1. Für den Teig Mehl in Schüssel geben, Mulde hineindrücken. Hefe in Mulde bröseln. Mit 1 EL Zucker und ca. 150 ml lauwarmem Wasser verrühren. Mit Mehl bedecken und stehen lassen.

2. Inzwischen für das Püree Kürbis grob würfeln. Butter in einer Pfanne zerlassen. Kürbiswürfel darin ca. 10-15 Minuten bei geringer Temperatur dünsten. Mit einem Pürierstab zu Püree verarbeiten. Abkühlen lassen. 1/3 des Pürees mit Zucker verrühren und beiseite stellen.

3. Restliches Püree, Ei, restlicher Zucker und Salz zum Mehl geben. Mit dem Knethaken des Handrührers zu einem homogenen Teig verarbeiten. Abgedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen.

4. Backofen auf 220 °C (Umluft 200 °C) vorheizen. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit den Händen kräftig durchkneten. Zu einem ca. 30x40cm großen Rechteck ausrollen.

5. Für die Füllung Butter bei sehr geringer Temperatur zerlassen und auf den Teig streichen. Zimt, Zucker und Rosinen darüber streuen. Von der langen Seite her aufrollen. In ca. 3cm breite Streifen schneiden.

6. Form einfetten. Schnecken nebeneinander in die Form setzen. Beiseite gestelltes Püree auf den Schnecken verteilen. In ca. 30 Minuten goldbraun backen.

Zubereitungszeit: ca. 50 Minuten + 1 Stunde Gehzeit

Der kleine Horrorgarten wünscht einen guten Appetit!

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>